World Mental Health Day

Der World Mental Health Day wurde von der World Federation for Mental Health (WFMH) 1992 ins Leben gerufen und wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützt. Jährlich finden internationale Symposien statt, um auf Fragen der psychischen Gesundheit aufmerksam zu machen. Der World Mental Health Day dient dem gemeinsamen Bemühen, größeres öffentliches Bewusstsein und Verständnis für psychische Gesundheit und psychische Erkrankungen zu erzielen.

​Nach Angaben der WHO sind psychische Erkrankungen dramatisch im Ansteigen begriffen; insgesamt rechnet man mit 400 Mio. betroffenen Menschen weltweit. Auch in Österreich kann man davon ausgehen, dass jeder Vierte zumindest einmal in seinem Leben massive psychische Probleme hat, zu deren Bewältigung er professioneller Hilfe bedarf.
Der Leidensdruck bleibt aber nicht nur auf die Krankheit selbst beschränkt, sondern wird insbesondere in Folge der gesellschaftlichen Stigmatisierung  vergrößert. Erniedrigung, Isolation und Arbeitslosigkeit sind Teilaspekte davon.

Der Tag der seelischen Gesundheit wird vom Weltbund für psychische Gesundheit (WFMH) weltweit und alljährlich am 10. Oktober begangen. Ziel ist die stete Sensibilisierung zum Thema psychische Erkrankung und  Wohlbefinden.