plattform psyche - zur psychosozialen Versorgung der Steiermark
Angehörige von psychisch kranken Menschen
Startseite >> Angehörige von psychisch kranken Menschen

Angehörige psychisch Kranker tragen auch heute noch einen großen Teil der Last in der Betreuung psychisch Kranker. Noch vor zwei Jahrzehnten kam ihnen die gesamte Verantwortung und Last für die nicht-stationäre psychiatrische Versorgung zu.

1977 führte die anlässlich eines Vortrages von Prof. Katschnig erwähnte Neuigkeit von Selbsthilfegruppen von Angehörigen in England zum Zusammenschluss der ersten AktivistInnen - 1978 wurde der Verein HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Kranker - als Selbsthilfeorganisation gegründet.
Als vorrangige Ziele sieht HPE einerseits die unmittelbare Selbsthilfe, d.h. die Mitglieder setzen auf die eigenen Kräfte und Erfahrungen, um mit den Problemen, die eine psychische Erkrankung in ihrem Umfeld aufweist, durch das Zur Verfügung stellen von Information, Unterstützung und Beratung,fertig zu werden; andererseits die sozialpolitische Aufgabe, sich aktiv für eine Reform der Psychiatrie einzusetzen, damit die nötigen Einrichtungen geschaffen werden, welche die Familien bei der ihnen von der Gesellschaft zugewiesenene Aufgabe, die hauptsächlichen Träger der nicht-stationären Psychiatrie zu sein, unterstützen .

Der Stellenwert der Angehörigenarbeit in der Psychiatrie zeigt sich nicht zuletzt auf internationaler Ebene: HPE ist Mitglied der Europäischen Angehörigenvereinigung EUFA-MI, mit Sitz in Belgien und der Weltvereinigung der Angehörigen WSF (World Schizophrenia Fellowship) mit Sitz in Toronto und war in beiden Organisationen bereits im Vorstand vertreten.

Im Laufe der Jahre entstanden Angehörigenvereine in den Bundesländern: In der Steiermark wird "Hilfe für Angehörige psychisch Kranker " von der Landesvereinigung des Vereins HPE (Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter) mit Sitz in Graz, Tummelplatz 9, angeboten. Die Öffnungszeiten der HPE-Beratungsstelle, die unter der Grazer Tel.Nr. 816331 erreichbar ist, ist Dienstags von 15 - 17 Uhr sowie Donnerstag von 9 bis 11 Uhr. Die Treffen der HPE Steiermark finden im Martin-Luther-Haus am Kaiser-Josef-Platz in Graz jeden 1. Dienstag im Monat ab 18 Uhr statt.
Aber auch in Judenburg, Kapfenberg, Leoben und Liezen wurden im Berichtsjahr 2002 monatlich Angehörigengruppen - jeweils in den Räumlichkeiten der lokalen psychosozialen Beratungsstellen - angeboten.

Eine gute effektive Betreuung von psychisch Erkrankten ist ohne Mitwirkung der Angehörigen undenkbar. Abgeleitet aus diesem Bewußtsein, sind Angehörige in allen wichtigen Koordinations- und Planungsgremien im Rahmen der steirischen Psychiatrieplanung integriert.

Über die Arbeit von HPE hinausgehend bieten alle psychosozialen Einrichtungen im Sinne eines Grundangebotes, sowie der Verein „Pro humanis“ ebenfalls Beratung für Angehörige psychisch Erkrankter an.




HPE - Hilfe für Angehörige psychisch Erkrankter
http://www.hpe.at 
Tel: 0316 / 816331
Tummelplatz 9
8010 Graz

Gesprächstermine:
Di 15:00 - 17:00 Uhr,
Do 9:00 - 11:00 Uhr
Monatliche Treffen:
jeden 1. Dienstag im Monat
um 18:00 Uhr

 
Das Land Steiermark - Fachabteilung 8B